11 Mai

Kann ich Google Hangouts meines Kindes auslesen?

Seit 2013 gibt es von Google den Videokonferenz- und Instant-Messaging-Dienst namens Hangouts, der ähnlich wie WhatsApp funktioniert und auch von vielen Kindern und Jugendlichen genutzt wird. Dort können Sie mit Freunden kommunizieren, sich verabreden oder Fotos und Videos austauschen. Jedem, der über ein Googlemail-Konto verfügt, steht Hangouts kostenlos zur Verfügung, und auf vielen Smartphones mit Android ist es bereits vorinstalliert. Auch eine Synchronisation der Chatverläufe und Daten zwischen PC und Smartphone ist möglich. Das klingt im ersten Moment mehr als verlockend. Doch gerade bei Kindern birgt dies natürlich die Gefahr, dass Sie ihre Kontodaten bewusst oder unbewusst an fremde Personen weitergeben und diese dann mit Ihren Kindern Kontakt aufnehmen und sich Ihr Sohn oder Tochter damit einer Gefährdung aussetzen.

Daher fragen sich Eltern zu recht, ob es technisch möglich ist, Hangouts mitzulesen und das Kind zu seiner eigenen Sicherheit zu kontrollieren.

Voraussetzung und Funktionsweisen

Die Antwort darauf ist ein klares Ja, und man muss dafür auch kein Technikexperte sein. Dazu wird nur ein entsprechendes Programm benötigt und schon kann man Hangouts problemlos mitlesen.  Ein solches Programm kann mSpy sein. Auf diese Weise können Fotos und Maps durchgesehen werden, auf Kontakte zugegriffen und Sticker/Emoji angezeigt werden. Zur Übersicht steht zudem ein Protokoll zur Verfügung, um Verläufe von vergangenen Chats einzusehen: so können Sie Entwicklungen nachverfolgen, die eine Gefahr für Ihr Kind darstellen können. Verhindern Sie durch das Hangouts Auslesen u.a. auch, dass Ihre Kinder nichtjugendfreie Inhalte wie Videos und Bilder anschauen kann

Sie erhalten damit einen hervorragenden Überblick, um die Chat-Aktivität Ihres Kindes zu überwachen, aber auch der von Angestellten. Es geht hier nicht darum, dass Sie Hangouts ausspionieren, sondern die Kontrolle über Ihr Kind behalten, ohne diesem dabei Freiheiten wie das Chatten mit Freunden zu verbieten. Oder Sie möchten einfach die ersten Schritte Ihres Kindes im Internet näher verfolgen, wenn es z.B. sein erstes Smartphone bekommen hat. Erfahren Sie mehr über dieses tolle Ding auf der offiziellen Seite der App.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.