19 Okt

Textnachrichten und Sicherheitshinweise für Ihre Kinder

  1. Tausche Dich nicht mit Fremden aus
  2. Tausche keine provokanten Fotos aus
  3. Geh auf keine Angebote ein
  4. Öffne keine Links von Fremden
  5. Schütze Deine Gesundheit und konzentriere Dich auf deine Studien

Smartphones haben einen massiven Einfluss auf unser Leben und wir können uns kaum noch vorstellen, einen Tag ohne diese Geräte zu verbringen. Vom Checken der Mails über Anrufe bis hin zu Videos und Spielen bietet das moderne Phone alle Möglichkeiten der Nutzung.

Während die meisten der Funktionen eher der Unterhaltung dienen, können einige Anwendungen auch bis dato unentdeckte Gefahren bergen, vor allem für im Umgang mit der Technik unbedarfte Kinder. Die Verbesserung der Technik geht mit einem Anstieg der Cyber – Kriminalität einher. Oft sind Kinder direkte Ziele dieser Kriminellen und sie machen sich dabei die Leichtgläubigkeit und Unvorsichtigkeit beim Umgang unserer Zöglinge mit der Mobilfunktechnik zu Nutzen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre Kinder durch das Verhalten im Internet möglicherweise gefährdet sein könnten, dann sollten Sie einige Hinweise beachten und den Kindern folgende Tipps geben:

Tausche Dich nicht mit Fremden aus

Kinder-sms-spySoziale Medien machen die Persönlichkeit heute geradezu gläsern und so ist es ein Leichtes für Jedermann, sich beispielsweise die Telefonnummer oder auch die E- Mail Adresse herauszufinden. Kinder werden täglich von Fremden kontaktiert und es ist sehr wichtig ihnen begreiflich zu machen, dass sie niemals auf entsprechende Kontaktanfragen eingehen sollten. Zudem dürfen Kinder ebenfalls nie irgendwelche persönlichen Informationen preisgeben, die später gegen sie verwendet werden könnten.

Tausche keine provokanten Fotos aus

Während der Austausch von Textnachrichten sicher etwas andere als IM Applikationen ist, können kriminelle Subjekte natürlich trotzdem Mitteilungen hacken oder sonstig infiltrieren. Bitte sensibilisieren Sie ihre Kinder für den Austausch von persönlichen Daten und halten Sie diese vom Versenden auch an Freunde ab. Das Material kann in falsche Hände geraten und das könnte dem Kind später einmal zum Problem werden.

Geh auf keine Angebote ein

Mit dem Zuwachs der Nutzerraten im Mobilfunk haben selbstverständlich auch die Unternehmen begonnen, sich werbetechnisch in diesem Bereich zu positionieren. Das geht soweit, dass mitunter Nachrichten versendet werden, die bei bloßem Anklicken oder aber durch nähere Nutzung eine Art Vertrag darstellen und das ist dann im Umkehrschluss wiederum mit eventuell sehr hohen Kosten verbunden, wovon die Nutzer meistens zunächst gar nichts wissen.

Öffne keine Links von Fremden

Wie viele Mal passiert es, dass irgendein Online Verbrecher sich um das Vertrauen von Nutzern bemüht und dazu einen entsprechenden Link versendet, auch als Blackmail bezeichnet. Klickt man darauf, so führt das oft zu einem Transfer und damit Diebstahl aller Daten, die sich auf dem eigenen Mobilphone befinden. Damit einher geht ein Diebstahl von persönlichen Informationen und auch hier sind Kinder besonders betroffen, wenn deren Internetauftritt plötzlich öffentlich für andere zugänglich ist.

Schütze Deine Gesundheit und konzentriere Dich auf deine Studien

Die Kinder sind heute vielfach so auf ihre Smartphones konzentriert, dass sie alle anderen Dinge um sie herum komplett vergessen. Ihre Studien in der Schule können darunter leiden und auch die Gesundheit ist gefährdet. Sie bleiben lange auf und quatschen mit den Freunden. Eltern sollten zu diesen Problemen eindringlich das Gespräch suchen und unter allen Umständen den Nachwuchs vor möglichen Gefahren beschützen.

Wenn Ihnen das jedoch zu kompliziert ist und auch zu schwierig, dann können Sie guten Gewissens auch auf hilfreiche Spy Apps setzen. Diese helfen bei der Kontrolle der Smartphones der Kinder. Als Eltern hat man eine besondere Verantwortung für den Schutz der Zöglinge und dabei spielt es keine Rolle, welche Möglichkeiten man dabei einsetzt und für vorteilhaft hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.