05 Dez

Wie man Textnachrichten ohne Vertrauensverlust verfolgen kann

Ich schaue zu meinen zwei Kindern und denke über ihre Zukunft mit erstaunlichen Erfolgen, unschätzbaren Erfahrungen und die ständige Ehrfurcht vor ihrem Wachstum nach. Ich zucke auch am Gedanken der Enttäuschungen und anderer schweren Herausforderungen, die sie wahrscheinlich treffen werden. Einige der Enttäuschungen werden sicherlich ihre Irrungen und Wirrungen mit Vertrauen sein. Ich weiß, dass je mehrere Vertrauensverluste sie erfahren werden, desto mehr emotionell gepanzert sie bekommen könnten und sich allerlei bittere Gefühle erstellen werden. Die Auswahl einer Methode, um die Textnachrichten meiner Kinder ohne Vertrauensverlust zu verfolgen, würde für mich eine Sorge. Die Verwendung von Software, um zu sehen wo sie sind und was sie tun, machte mich erstens einige Sachen abwägen. Zum Glück könnte ich das Problem aus verschiedenen Blickwinkeln nähern, damit ich mich nicht wie die „Big Brother“ Mutter fühle, die ich als Kind so gefürchtet habe.

Fangen Sie jung an

Ich habe zwei Kinder in zwei verschiedenen Altersgruppen. Annäherung des Jüngeren mit der Bitte, um sein Telefon zu verfolgen, geschah ohne Widerstand. Wegen seiner Unschuld, Naivität und Güte, nahm er die Information, dass er verfolgt sein wird, spielerisch an. Selbstverständlich kennen Sie Ihr Kind am besten, aber die Aufbahrung der Informationen, als ob es so wichtig wie in zwei Richtungen zu schauen, wenn man die Straße überquert, macht es verständlich, praktisch und lässt Sie die Situation kontrollieren. So oder so, wenn Sie Ihr Kind mit der Verfolgung von einem jungen Alter gewöhnen, wird dann das Vertrauensproblem für einige Jahre nicht erscheinen. Erst wenn ihre autonome Flügel zu wachsen beginnen, werden sie Ihnen Fragen über Vertrauen und Privatsphäre stellen.Verfolgung der Textnachrichten

Es ist kein Übergangsritus

Sie möchten wahrscheinlich sofort von elfjährigem Alter bis zu den Teensjahren anfangen, Grenzen zu etablieren. Es ist wesentlich, dass sie verstehen, dass Sie die Eigentümerin und Finanzierin ihres Gerätes sind, vom Moment als ihre gierige Hände die Verpackung öffnen. Die schwierige Sache ist das als eine Zusammenarbeit, und nicht als eine Bedrohung, zu vermitteln. Machen Sie Ihr Kind bewusst, dass obwohl viele seiner Freunde die glücklichen Empfänger ihres Gerätes sind, diese Tatsache ihn einen automatischen Besitzer nicht macht. Hey, Sie werden es ihm irgendwie geben, wir alle wollen, dass unsere Kinder in der digitalen Welt gedeihen und auch wenn Sie sich so verhalten um sie wissen zu lassen, ist es nicht ein Übergangsritus, sondern wird es als eine Überweisung und Erinnerung immer dort sein.

Err jenseits des Bauchgefühls

Sie kennen Ihr Kind und Sie wissen zuinnerst, was besser für ihn ist, egal welche Art von Mutter Sie sind. Deshalb, wenn es um Vertrauen kommt, müssen Sie sich fragen: Vertrauen Sie Ihr Kind? Wenn ja, dann wahrscheinlich vertraut Ihr Kind Sie auch und ihn um Erlaubnis zu bitten, eine Anwendung zu installieren, die seine Textnachrichten verfolgen wird, könnte ein überraschendes Ergebnis haben. Auf der anderen Seite, wenn die Verfolgung der Textnachrichten (und anderer relevanten Informationen) nur aus Gründen der Sicherheit oder für Notfälle stattfindet, könnte es einen triftiger Grund sein, um heimlich das Instrument zu installieren. Jeder würde verstehen, besonders wenn es sich hilfreich erweist.

Was sie wissen

Wenn Ihre Kinder wissen, dass Sie sie verfolgen, wird Vertrauen kein Problem sein. Jedoch können sich einige ihrer unabhängigen Instinkte unterdrückt fühlen. Laut Brook Sprayberry, eine lizenzierte Beraterin für Kinder und Jugendliche mit Sitz im Hixson, “gibt es wenigere Gelegenheit für Kinder, um sich auf eigene Verdienste zu beweisen, indem sie nach Hause kommen, wenn sie sagen oder dort sind, wo sie sagen. Sie wissen, dass Mama oder Papa in jedem Moment auf sie einchecken können.”

Finden Sie heraus, wie Sie Textnachrichten ohne Vertrauensverlust verfolgen können, indem Sie Ihr Bauchgefühl verfolgen und/oder die Anwendbarkeit der Situation wiegen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber. Sprechen Sie mit sie über alles, weil wenn Sie diese Linien offen halten, sich schließlich Respekt und Vertrauen zwischen den beiden erstellen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.